Bücher für Schachfigurensammler

Die Zahl der Veröffentlichungen über das Schachspiel ist riesig. Die folgende kleine Auswahl beschränkt sich auf Titel, die zum Großteil Darstellungen von Schachfiguren beinhalten. Einen breiteren Überblick mit der genaueren Einteilung von verschiedenen Aspekten des Schachspiels findet sich in der sehr schönen Zusammenstellung unter http://www.schachmuseum.com/buumlcher.html

"Scacchia Ludus, Studien zur Schachgeschichte Band 1", Hans Holländer, Ulrich Schädler, Feenschach-Phénix, Aachen 2008

„Das Buch der Spiele“, Ulrich Schädler, Ricardo Calvo: Alfons X. „der Weise“, Deutsche Übersetzung und Kommentar, LIT Verlag, ISBN 978-3-643-50011-3. Eines der schönsten Bücher der Welt über Spiele ist das Werk des berühmten Monarchen aus dem 13.Jahrhundert. Die Autoren, selbst profunde Kenner der Spiele- und Schachhistorie haben dieses feine Buch in deutscher Sprache herausgebracht, das einen Zugang zu dem in Altspanisch verfassten epischen Werk Alfons des Weisen ermöglicht. Für Schachspieler finden sich im Kapitel über das Schachspiel hier auch die Erläuterungen der im Originalwerk abgebildeten Schachdiagramme mit den dazugehörigen einzigartig colorierten Zeichnungen.

„Das Schach- oder Königspiel“, Gustavus Selenus ( Herzog August II von Braunschweig-Lüneburg), Leizpig 1616, in dieser Form wohl das erste deutsche Schachlehrbuch, herausgekommen kurz vor Beginn des 30-jährigen Krieges. (in altdeutscher Sprache). Mit phantastischen Kupferstichen und der Erklärung des Schachspiels und der Rhythmomachia. Interessant ist die Beschreibung der Partiezüge, die aufgrund der noch fehlenden Notation, noch bildhaft ausformuliert waren. Das Pseudonym des Autors stand später Pate für die Benennung eines deutschen Schachfigurentyps, der in diesem Buch dargestellt ist und bei dem der Sammler heute von „Selenus-Schachfiguren“ spricht.

 „Chessmen“, Donald M. Liddell, 1937 by Harcourt, Brace and Company, 1976 White Lion edition, ISBN 72740251X, ein Klassiker, nicht mehr ganz taufrisch, aber historisch interessant. (in englischer Sprache)

„Chessmen“, Alexander Hammond,  Arthur Barker Ltd., London 1950, der Schachhändler und Sammler aus London war ein Kenner historischer Schachfiguren, missbrauchte sein Wissen aber auch, um seine Kunden mit Fälschungen zu täuschen, wie man später herausfand. Aber nicht nur das macht das Buch interessant, herausgekommen in der Nachkriegszeit, zeigt es einige erlesene Stücke von großen Sammlern des 20. Jahrhunderts.

„Künstlerische Schachfiguren aus zehn Jahrhunderten“, Rainer Behrends, Insel Verlag, Inselbücherei Nr.752, Leipzig 1963, mit Schwarz-Weiß- Fotographien einzelner historischer Schachfiguren in der berühmten Insel-Bücher-Reihe

Chess, An Illustrated History“, Raymond Keene, 1990, Phaidon Press Limited,  ISBN 0714825905, vom bekannten britischen Großmeister wird die Geschichte des Schachspiels mit der Darstellung historischer Schachfiguren verknüpft. (in englischer Sprache)

„Chessmen for Collectors“, Victor Keats, 1985 by Batsford and Chess, ISBN 0713417188. (in englischer Sprache). Ein zeitloses Werk. Ein Muss für jeden Sammler von Schachfiguren. Die Qualität der dargestellten Schachspiele ist beeindruckend, die Beschreibung der historischen Details nicht mehr ganz taufrisch. Heute weiß man einfach mehr! Dennoch ein Klassiker.

 „Faszination Schach“, Auer, Grund, Karpow, 1994, Selbstverlag, ISBN 3-9804208-0-9, Reiner Grund, selbst bekannter Schachfigurensammler, hat in diesem Buch die schönsten Stücke seiner Sammlung versammelt, Anatoli Karpow für ein Vorwort gewonnen, dessen Briefmarkensammlung in einem Teil des Buches vorgestelllt wird .

„Master Pieces, „The story of chess: the pieces players and passion of 1000 years“, Gareth Williams, Apple Press, 2000, ISBN 1-84092-153-6. Der bekannte britische Schachhistoriker und –sammler illustriert hier mit brilliantem Layout die Entwicklung des Schachspiels und der Schachfiguren mit einem Einblick in seine eigene Sammlung. (in englischer Sprache)

 

Master Pieces, „The story of chess: the pieces players and passion of 1000 years"

 

 

„Acht x Acht - Zur Kunst des Schachspiels“, Springer, Wien 1996,  zum CCI – Kongress in Wien, und zur Ausstellung "Ein Spiel der Vernunft" im Wiener Jüdischen Museum Spätere Ausgabe: „Schach, Die Kunst des Schachspiels“, Ernst Strouhal, 2000 von Nikol Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG Hamburg, ISBN 3-933203-25-2. Der Wiener Autor zeichnet in diesem umfangreichen Werk ein differenziertes Bild des Lebensweges des genialen jüdischen Schachmeisters Akiba Rubinstein, fügt diesem Partienmaterial und eine Vielzahl von Abbildungenhistorischer Schachfiguren bei. Sowohl für Schachspieler als auch für Sammler sehr lehrreich.

„Schach, 2000 Jahre Spiel-Geschichte“, Roswin Finkenzeller, Wilhelm Ziehr, Emil M. Bührer, 1989, AT Verlag, ISBN 3-85502-368-9, ein Prachtband über die Entwicklung des Schachspiels mit einer Vielzahl großartiger Fotos, die mit dem Text als Beiwerk, zu einer Reise durch die bunte Welt des Schachs einladen.

„Schach, Eine Kulturgeschichte“, Joachim Petzold, 1986, Edition Leipzig,  ISBN 3-361-00041-6. Der Autor, wohl der bedeutenste Schachhistoriker der DDR, zeigt in dem reichlich bebilderten Buch, die Entwicklung der Schachgeschichte von den Anfängen bis in die 80-ger Jahre des 20. Jahrhunderts.

„Schachfiguren, Erlesene Liebhabereien“, A.E.J. Mackett-Beeson, Ariel Verlag (Frankfurt am Main). Der Schachdealer aus London war ein Kenner historischer Schachfiguren, missbrauchte sein Wissen aber später auch, um seine Kunden mit Fälschungen zu täuschen, einige finden sich auch in diesem Buch, wie man später herausfand.

„Schach-Spiel, Sport, Wissenschaft, Kunst“, Helmut Pfleger, Horst Metzing, 1984, Hoffmann und Campe, ISBN 3-455-08228-9. Der nahmhafte Großmeister und der langjährige Geschäftsführer des Deutschen Schachbundeszeigen verschiedene Seiten des Schachspiels und illustrieren ihr Werk auch mit Abbildungen von historischen Schachfiguren im Kapitel „Schach in der Kunst“.

„The Art Of Chess“, Colleen Schafroth, 2002, Harry N. Abrams Inc, New York, ISBN 0-8109-1001-2. Deutsche Ausgabe: „SCHACH - Eine Kulturgeschichte“  Knesebeck, München, 2002, ISBN 978-3-89660-125-4.  Die Direktorin des Museum of Art in Goldendale, Washington, USA behandelt die Entwicklung von Schachfiguren unter künstlerischem Aspekt. Hervorragende Abbildungen historischer Schachfiguren.  (Originalausgabe in englischer Sprache).

 

"The Art of Chess"